Live Is Life 2008, weiter nach oben in den holländischen Charts!

10.06.2008



Stadionchöre sind keine Erfindung der Engländer. Die Kombination Stadion – Chor – Fußball ist jedoch fast nirgendwo so perfekt ausgestaltet wie auf der Insel. Fast, wäre da nicht ausgerechnet eine Band aus dem österreichischen Graz, die 1985 den Grundstein zum erfolgreichsten Stadionsong aller Zeiten legte, sich selbst damit von der Bezirksliga in die Bundesliga spielte und Österreichs erfolgreichster Rockexport wurde. So wie die Welle im Stadion, so kommt ‚Live Is Life’ von Opus immer wieder zurück. Speziell wenn ein großes Fußballfest ansteht.
Dabei war das Lied nie von vornherein als Stadionhymne konzipiert worden. Eher dürfte es so sein, dass der Komponist und Bandleader Ewald Pfleger seine kreativen Gene dem Song weiter gegeben hat. Wie Eltern das bei ihren Kindern machen. Pflegers Bruder war Fußballprofi, er selbst ist großer Fan des Vereins GAK.
‚Wir haben ‚Live is Life’ damals in einem kleinen Stadion im Burgenland aufgenommen’, erinnert sich Pfleger heute und: ‚Wir wollten die Atmosphäre eines großen Chores einfangen. An Fußball hat doch damals keiner von uns gedacht’.
Aber da waren die Gene und der Song eignete sich hervorragend dazu viele Menschen zum Singen und auf- und niederhüpfen zu bringen. ‚Live is Life’ bahnte sich seinen Weg. Unaufhaltsam. Koppelte zum Teil die Band vom Song ab, denn eigentlich war Opus eine dieser hochmusikalischen, typischen 80er Jahre Rockbands mit vielen Keyboards, kathedralenartigen Arrangements und gut ausgespielten Gitarren.
So entwickelten Opus zu ihrem Superhit ein gut arrangiertes Verhältnis.
‚Live Is Life’ - So ist das Leben und das hat der Band finanzielle Unabhängigkeit gebracht, die es ermöglichte, eigene  musikalische Wege zu gehen.

Tolle Musiker, denen der Superhit die Freiheit geschenkt hat. Auch die zahlreichen Coverversionen, die es gibt, haben es nicht geschafft am Erfolg des Originals auch nur zu kratzen. Grund ist wahrscheinlich der exotische Reiz, den das Original in sich trägt. Das steirische Englisch, dieses gesungene ‚Leif’ das in der Laudatio beim World Music Award 1986 Dionne Warwick ein sympathisches Statement entlockte…
Man kann nicht sagen dass ‚Live is Life’ wieder da ist, denn der Titel war nie weg. Er ist ein Dauerbrenner, der sich nie mehr verabschieden wird. Was es jetzt gibt, sind neue Versionen, eingespielt von Opus  mit hochkarätiger Unterstützung von Jerry (Tim Tim), der bei zwei von den neuen Versionen (Reggae und Reggaeton) seine Vocals beisteuerte.
Ein Anpfiff zur 2. Halbzeit also, obwohl die Band selbst nie Pause hatte. Opus spielen seit 35 (!) Jahren - durchgehend. Sie stehen jedes Jahr auf vielen internationalen Bühnen, spielen dort ihre Klassiker wie ‚Eleven’ oder ‚Flyin’ High’, aber dann wenn ‚Live is Life’ kommt, dann geht es wieder los mit der Welle, dem auf- und nieder, der Welle… so wie es abgeht, wenn ein richtiger Hit kommt. Und genau das ist der Unterschied zwischen Hit und Hit. Das eine ist eine temporäre Erscheinung, ‚Live Is Life’ dagegen eine für sich stehende, exotische Pop-Einzigartigkeit.   
 –Andy Zahradnik–

Die Fakten

Auf der 2-Track Single befinden sich zwei neue Versionen von "Live is Life":
Die Reggae Version, bei der Opus auch noch hochkarätige Schützenhilfe von Jerry (Tim Tim) erhalten, der seine Vocals beisteuerte und die Rock Version.

Die Premium Single enthält weiters auch noch die Reggaeton Version von "Live is Life" und den neuen Opus Song "Touch the Sky".

"Live is Life 2008" ist schon jetzt DER Anwärter auf die inoffizielle Fußball EM-Hymne!

Tracklist - 5"

01 Opus feat. Jerry  -  Live Is Life 2008  04:17
02 Opus  -  Live Is Life 2008  03:38
03 Opus feat. Jerry  -  Live Is Life 2008  03:56
04 Opus  -  Touch The Sky  03:47